Galvanische Feinstromgeräte
aus dem 20. Jahrhundert

Das "Original Galvanische Feinstromgerät"

wurde seit über 100 Jahren nach den Anforderungen der "Galvanisation" zur Anwendung der "Elektro-Galvanischen Heilkunde" hergestellt.

Die einfache Bedienung und Handhabung sollte speziell die regelmäßige Heimanwendung durch den betroffenen Laien selbst ermöglichen.

Auch heute noch gibt es Hersteller, die Galvanische Feinstromgeräte nach traditionellen Vorgaben fertigen.  Somit sorgen diese Geräte dafür, den "Original Galvanischen Feinstrom" in seiner erkannten und bewährten Art zu erhalten und jedem für die einfache und sichere Anwendung zur Verfügung zu stellen.

Der Galvanische Stromkreis

Bei der Elektro-Galvanischen Heilkunde bildet der Mensch mit dem Feinstromgerät einen "elektrischen Kreislauf".

Vereinfacht ausgedrückt, besteht ein "Original Galvanisches Feinstromgerät" aus

einer Batterie (Galvanisches Element)  und

einem mechanischen Regler für die Stromstärke und

einem Anzeigeinstrument für die Stromstärke in mA.

 

Indem wir den Pluspol und den Minuspol des Gerätes an uns anschließen, verbinden wir uns mit dem Plus- und dem Minuspol der Batterie und der Galvanische Gleichstrom kommt zum "Fliesen".

Jedoch wird in der Literatur stets darauf hingewiesen, dass nur der Strom einer Batterie (Galvanisches Element) den Anforderung der Elektro-Galvanischen Heilkunde gerecht wird.

Ebenso darf dieser Strom nicht durch die Stromregelung des Gerätes in Schwingung oder Schwankung versetzt werden.

Geräte mit Netzanschluss und/oder elektronischer Stromregelung sind daher für die Galvanische Heilkunde nicht geeignet!

Mensch und Galvanisches Element
bilden einen elektrischen Kreislauf

Handelektroden, Gelenkelektroden, Massageelektrode aus dem 20. Jahrhundert

Feinstrom-Zubehör, Handelektroden, Gelenkelektroden,
Massageelektrode aus dem 20. Jahrhundert

Wichtig: das Elektrodenzubehör

Ein umfangreiches Elektrodenzubehör entscheidet, wie vielseitig aber auch wie sicher Sie Ihr Feinstromgerät einsetzen können!

Achten Sie bei der Auswahl eines Feinstromgerätes daher u.a. auf:

- ein umfangreiches Zubehör

- Verfügbarkeit von Einzel- oder Ersatzteilen

- einfaches Handling der Elektroden

- gut zu reinigende Elektroden

- sichere Anschlussstecker

- möglichst keine Elektroden mit blankem Metall

Darauf sollten Sie achten

Ein gutes Feinstromgerät ist eine Anschaffung für die ganze Familie. Dank der Langlebigkeit traditionell aufgebauter Geräte dienen diese meist mehreren Generationen. Das weitreichende Einsatzgebiet machen es zu einem vielseitigen und treuen Helfer für Mensch, Tier und Natur.

 

Ein Galvanisches Feinstromgerät sollte folgende Merkmale aufweisen:

 

- 24 Volt Betriebsspannung für Stromstärken zur Anwendung von 0,01 bis ca. 4 mA

- keine elektronische Stromregelungen des Galvanischen Stromkreises

- reiner Batteriebetrieb (kein Netzstrom, keine Akkus)

- Funktionen wie "Stromwenden" und "Nachtschaltung"

- 2 bis 3 stabile und sichere Anschlussbuchsen je Polart

- einfaches und sicheres Ablesen des Stromwertes

- robustes und sicheres Gehäuse für lange Haltbarkeit

- einfacher Batterietausch durch den Benutzer

Beispiel eines Original Galvanischen
Feinstromgerätes der heutigen Zeit.

Gesund durch Feinstrom Die Wiederentdeckung der Galvanischen Heilkunde

Buchempfehlung

Für alle Neueinsteiger in die große Welt der Galvanischen Heilkunde empfehlen wir

Gesund durch Feinstrom

Die Wiederentdeckung der Galvanischen Heilkunde

von Gisbert Niederführ

hier im Shop !